Espresso Nero


Kurzinfo

Säure (Geschmack)wenigVolle BohneLeere BohneLeere BohneLeere BohneLeere Bohneviel
KörpermildVolle BohneVolle BohneVolle BohneVolle BohneVolle Bohnekräftig
Fülle/AromaflachVolle BohneVolle BohneVolle BohneVolle BohneVolle Bohnevoll
Stärke mildmittelkräftigstarkextra-stark  

Beschreibung

Die Espresso Nero Mischung (20% Arabica, 80% Robusta) brilliert mit einem vollen kräftigen Körper, der durch den brasilianischen Arabica einen feinen runden Charakter erhält. Der für Robusta typisch hohe Koffeingehalt macht ihn zum idealen Frühstückskaffee, der unter anderem auch hervorragend für den Vollautomat geeignet ist.

Perfekt für eine Tasse kräftigen Kaffee und typisch für Espresso, Cappuccino und Latte Macchiato.

Herkunft

Wir beziehen die Rohkaffeebohnen für unsere Mischung aus zwei verschiedenen Ländern. Der kräftige Robusta Kaffee aus Uganda erhält seinen feinen Charakter durch den milden Arabica aus Brasilien.

Besonderheiten

Die Arabica-Pflanze – Coffea arabica

Hochland Kaffee, Bergkaffee oder Javakaffee, wie Arabica oft genannt wird, macht ca. 60 Prozent des Welthandels aus. Der Arabica-Kaffee wächst als Strauch oder Baum bei 15-25°C und erzielt eine maximale Wuchshöhe von bis zu 5 m. Die Pflanze Coffea arabica wurde im 7. Jahrhundert in der Provinz Kaffa im äthiopischen Hochland entdeckt. Coffea arabica verbreitete sich Mitte des 17. Jahrhunderts immer weiter. Heutzutage sind die Anbaugebiete der Arabica-Sorte auf kleinen Plantagen in großen Teilen der Welt zwischen dem 23. Grad nördlicher und dem 25. Grad südlicher Breite (Kaffeegürtel) verteilt.

Die Robusta-Pflanze – Coffea canephora

Robusta, oder Tiefland-Kaffee, wird in tiefen Lagen (600-800 m) angebaut. Entdeckt wurde diese Gattung des Kaffees im 19. Jahrhundert in Afrika.

Robusta-Kaffee ist weniger empfindlich gegenüber Krankheiten, Hitze und hohe Feuchtigkeit. Die Coffea canephora erreichen Höhen von 8 bis zu 15 Metern, sind schnellwachsend und ertragreich. Der Robusta macht ca. 30% der Weltkaffee-Ernte aus.

Geschmackliche Unterschiede

Die Arabicabohnen sind in der Regel weich, aromatisch und weniger bitter. Coffea arabica schmeckt leicht, mild, süsslich, rund und hat eine definierte Säure.

Der Robusta schmeckt häufig erdig, nussig, selten nach Leder oder Holz. In einer Mischung gleicht der Robusta die geschmacklichen Spitzen des Arabica-Kaffees aus und macht ihn markanter.

Viele Espressosorten und Schümli Kaffees möchten das Beste aus beiden Sorten verbinden und bestehen deshalb aus einer Mischung beider Arten. Zudem besitzt Robusta-Kaffee einen geringeren Öl Anteil. Dies wirkt sich in einer länger haltbaren Crema aus.

Facebooktwittergoogle_pluspinterest