Guatemala – Lagos


Kurzinfo

Säure (Geschmack)wenigVolle BohneVolle BohneLeere BohneLeere BohneLeere Bohneviel
KörpermildVolle BohneVolle BohneLeere BohneLeere BohneLeere Bohnekräftig
Fülle/AromaflachVolle BohneVolle BohneVolle BohneLeere BohneLeere Bohnevoll
Stärke mildmittelkräftigstarkextra-stark  

Beschreibung

Der Guatemala SHB Lagos besticht durch seine geschmacklich ausgewogene Säure sowie elegantes schwarzteeartiges Aroma. SHB steht für „strictly hard bean“, was so viel bedeutet wie „nur harte Bohnen“. Diese Qualitätsstufe wird als höchste unter den Arabica Kaffees angesehen.

Herkunft

Der Guatemala Lagos wächst in einer Höhenlage von ca. 1.300 bis 1.600 Metern in der Region Santa Rosa, südöstlich der Hauptstadt Guatemalas. Das milde Klima von Santa Rosa, mit Temperaturen zwischen 15-29°C, ist bekannt für seine Topographie, eine Vielzahl kleiner Mikroklimata, die in Verbindung zu der natürlichen Umgebung mit Bergen, Lagunen und Vulkanen optimale Bedingungen für einen sagenhaften Kaffee mit sich bringen.

gua

Besonderheiten

Unser Arabica aus Guatemala enthält ausschließlich Bohnen, die ab einer Höhe von 1.300 Metern über dem Meeresspiegel wachsen. Diese Güteklasse bezeichnet man in Mittel- und Südamerika als SHB (Strictly Hard Bean). Die Varietät/Sorte unserer Kaffeebohne nennt man Caturra.

Caturra ist eine Zwerg-Mutation der urspünglichen Bourbon-Bohne und wurde in den 30ern in der brasilianischen Stadt Caturra entdeckt. Von Brasilien aus gelangte der Kaffee nach El Salvador, wo er Pace heißt und nach Costa Rica, wo er Villa Sarchi genannt wird. Die Bohne wird in Süd- und Mittelamerika angebaut.

Bourbon (B. Rodr.): Diese Arabica-Varietät stammt aus dem Jemen, wurde von den Franzosen auf der Insel Bourbon (heute Réunion) angebaut und gelangte unter dem Namen Bourbon nach Südamerika. Einige der besten lateinamerikanischen Kaffees sind vom Typ Bourbon.

Kaffee aus solch hoch gelegenen Anbaugebieten wächst langsamer und wird deshalb später geerntet. Durch diesen langsamen Reifeprozess erhält man einen hochwertigen Kaffee, mit einem für jede Anbauregion charakteristischen feinen Aroma. Kleinbauern der Region liefern ihre reifen, roten Kirschen zu einem „Wet Beneficio“. Dort werden sie fermentiert und sonnengetrocknet. Danach wird der Kaffee nach Defekten untersucht und weiter selektiert.

„Beneficio“ werden die Nassaufbereitungsstationen in Südamerika genannt. Hat ein Kleinbauer nicht den Platz oder die finanziellen Mittel selbst die Aufbereitung durchzuführen, bringt er seine Kirschen zu einem Beneficio.

Guatemala zählt zu den qualitativ besten Kaffee-Produzenten weltweit. Die topografische Beschaffenheit des Landes ist geprägt durch 32 Vulkane. Sie bietet eine Vielzahl an klimatischen Bedingungen, welche den Kaffeeanbau in Höhen von über 1.300 Metern über dem Meeresspiegel begünstigen. Der fruchtbare vulkanische Boden und das feuchte Klima an den Hängen der Vulkane schaffen ideale Bedingungen, um hervorragenden Kaffee anzubauen.

Facebooktwittergoogle_pluspinterest